Geschichte

Drei der zur Zeit elf „Spottvögel“ können bereits auf längere Bühnenerfahrung in einer anderen Kabarettgruppe zurückblicken. Als diese im Herbst 2015 durch Mitgliederschwund vor dem Aus stand, ein Neuanfang von dem damaligen Träger-Verein aber nicht gewollt war, stand die Frage: Einfach aufgeben – und Schluss? Oder doch noch einmal völlig neu beginnen …?

Schnell stand fest: Man kann es ja zumindest versuchen. Für einen Neustart brauchte man doch nichts weiter als ein neues Programm, einen neuen künstlerischen Leiter, neue Mitstreiter und eine neue, dauerhafte Bleibe zum Proben und Auftreten …

Das Ergebnis in Kurzfassung: Neue Texte lieferte Klaus Dannegger, vormals Dramaturg und Textautor der „Leipziger Pfeffermühle“, der auch die künstlerische Leitung übernahm. Für die Rekrutierung neuer Mitstreiter genügte ein kurzer Aufruf in der Leipziger Volkszeitung, und alle, alle kamen. Und als sich nach gezielter Suche mit dem „Verein für Kultur und Kommunikation e. V. – KOMM e. V. “ ein interessierter Partner fand, der nicht nur die Gruppe unter seine Vereins-Fittiche nahm, sondern ihr im KOMM-Haus in Leipzig Grünau auch eine Proben- und Auftrittsbühne zur Verfügung stellte, stand den ersten Flugversuchen der „Spottvögel“ nichts mehr im Wege.